Die Wurzel Nr. 02/2018 mit David Ekwe-Ebobisse

Der Fokus dieser Ausgabe ist „Jugendlich und gesund in jedem Alter“.
Erfahren Sie, wie Mister RAW es geschafft hat, mit Hilfe der Gorilla-Kost vier Kilo Muskelmasse zuzulegen, obwohl er sein Leben lang Untergewicht hatte. Darüber hinaus lesen Sie, wieso die Vitalkost im Profifußball immer wichtiger wird…

— Ab 18.05.2018 erhältlich! —

Inhalte

(Links führen zu den Leseproben)

Die Volltexte der hier gezeigten Artikelausschnitte finden Sie in der Vollversion der Wurzel Nr. 02/2018 (Preis 5,90 Euro zzgl. Versandkosten). Zur Bestellung

„Mister RAW“ David Ekwe-Ebobisse: Die Gorilla-Kost

David Ekwe-Ebobisse: Da mein Vater aus Schwarzafrika kommt und ich dort schon regelmäßig war, kannte ich die Situation in armen Ländern und fand es ungerecht, dass unser Wohlstand auf deren Elend aufgebaut ist. Daher bemühte ich mich um Mittel und Wege, für die Weltgesundheit zu sorgen und erkannte in dem Verzicht auf Fleisch eine der größten Variablen.
Und ich selbst litt seit meinem 16. Lebensjahr unter rheumatoider Arthritis am Brustbein, weil ich mich vollkommen falsch ernährt hatte. Ich wollte Masse aufbauen und aß massenweise Magerquark, Putenbrust und allerlei Whey-Protein*. Ich nahm zwar zu, dafür entzündeten sich meine Gelenke…

(*Whey-Protein = Eiweißpulver auf Kuhmilch-Basis)

Die Fortsetzung auf vier weiteren DIN-A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Annemarie Stein (Dipl.Psych.): Vitalkost und Psyche

Annemarie Stein: Anfänglich suchte ich als Triathletin nach einer Möglichkeit, meine sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Je mehr ich mich jedoch in Richtung Vitalkost bewegte, desto stärker beobachtete ich, dass sich neben meiner körperlichen Verfassung auch mein kognitives und psychisches Wohlbefinden steigerte.

Die Wurzel: Welche Vorteile brachte Dir die Vitalkost physisch?
Annemarie Stein: Ich nahm an Gewicht ab, da sich mein Körper von Schlacken und Ablagerungen befreite. Die Menge an bioaktiver Muskelmasse stieg an, ebenso wie meine Ausdauer im aeroben und anaeroben Leistungsbereich.
Die Regenerationszeiten nach einer intensiven Einheit verkürzten sich und ich konnte öfter und härter trainieren.
Außerdem verbesserte sich meine Schlafqualität und ich wurde nicht mehr krank. Die Hautekzeme, das Asthma und die Allergien…

Die Fortsetzung auf drei weiteren DIN-A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Claudia Weinhold: Fasten- und Rohkosttherapie bei Zahnschmerzen

Claudia Weinhold: Mit 13 wurde ich Veganerin – in der Zwischenzeit hatte ich angefangen, mich mit den Zusammenhängen zwischen Ernährung und Tierrechten, Umweltschutz, Welthunger, Frieden/Unfrieden und auch Gesundheit zu befassen.
Meine ganze weitere Schulzeit wollte ich andere von der veganen Lebensweise überzeugen, erst nach Jahren begriff ich, dass ich so niemand erreiche, sondern viel mehr durch positives Vorleben.
2008 begann ich, Medizin zu studieren. Damals wollte ich Chirurgin werden und mit „Ärzte ohne Grenzen“ ins Ausland gehen – auf keinen Fall wollte ich die Menschen hier mit ihren Zivilisationskrankheiten behandeln – mir war klar, dass sie an ihrem Schicksal selbst Schuld sind und es ganz leicht ändern könnten, wenn sie einfach…

Die Fortsetzung auf drei weiteren DIN A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Hans-Joachim Reiner: Stille Herzinfarkte und Bluthochdruck überwunden

Schon mit 23 Jahren hatte ich Probleme mit dem Blutdruck und musste Tabletten einnehmen – Obsidan wurde mir von den behandelnden Ärzten verschrieben. Anfangs einmal täglich eine Tablette, später wurde die Dosis immer weiter erhöht.
Einen schweren Herzinfarkt hatte ich nicht, aber mehrere stille Infarkte* wurden mir von den Ärzten bescheinigt.
Alles war anfangs mehr oder weniger normal für mich, so dass ich einfach mit den Problemen gelebt habe, ohne mir der Gefahr richtig bewusst zu sein.
Im Laufe der Jahre kamen dann durch Bewegungsmangel und mein falsches Essverhalten langsam aber sicher die Herzkreislaufprobleme, verbunden mit hohem Blutdruck, immer stärker zum Tragen.
Ich wusste mit zunehmendem Alter schon, dass ich mich nicht gesund ernähre, habe in meinem Leben auch mehrmals versucht, durch „Diäten“ meine Fettleibigkeit…

(*Stiller (Stummer) Infarkt = Unbemerkter Infarkt ohne eindeutige Symptome, überwiegend bei Diabetikern)

Die Fortsetzung auf drei weiteren A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Margarethe Grusel: Fit und Vital im Rentenalter

Die Wurzel: Wann bist Du auf die Vitalkost gestoßen?
Margarethe Grusel: Durch eine recht schwere Erkrankung mit 50 Jahren – nach einer schweren Grippe kam es zu einer arthritischen Entzündung der Hüfte, ich konnte nicht mehr laufen. So begann ich eine Fastenkur und las die Werke von Wandmaker (s. S. 19/Nr. 92 u. 93) und Ehret (s. unten).
Von folgenden Krankheiten habe ich mich ohne Medikamente selbstgeheilt: Hoher Blutdruck, Migräne, Allergien, Hauterkrankungen, Krampfadern und Verdauungsbeschwerden.
Ich bekomme weder Erkältungen noch Grippe und war seit ca. 23 Jahren bei keinem Arzt mehr. Was mich sehr überrascht hat, ist die Tatsache, dass ich als eher hellhäutiger Typ, der im Sommer viel in der Sonne ist, KEINEN Sonnenbrand mehr bekomme, nicht mal ein bisschen, obwohl ich keinen Sonnenschutz verwende.
Ich esse jeden Tag…

Fortsetzung auf zwei weiteren DIN-A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Thora-Tuoni Sattler: Selbstversorgung auf Sizilien

Thora-Tuoni Sattler: Ich bin in Hamburg am 28.03.1974 geboren und als Waerlandistin aufgewachsen – mit täglich einem großen Teller Salat, ohne Salz und Zucker.
Obwohl ich mit einer gesünderen Kost als andere aufwuchs, aßen wir leider auch viel schleimbildendes Vollkornbrot und Getreidebreie, weshalb ich ständig unter extremen Mandelentzündungen litt. Meinen Eltern habe ich es zu verdanken, dass mir die Ärzte meine Mandeln nicht herausnahmen. Auch hatte ich das große Glück, ungeimpft aufzuwachsen.
Als Jugendliche/junge Erwachsene ernährte mich ein paar Jahre weniger gesund – Alkohol, Pizza, Spaghetti, Schokolade, Pralinen, Chips etc. – meine Haut wurde dadurch im Gesicht und irgendwann auch stark an meinen Beinen pickelig. Damals probierte ich die teuersten Cremes aus dem Naturkostladen aus, doch sie halfen nicht. Ich ahnte schon, dass ich wohl Neurodermitis hatte…

Die Fortsetzung auf fünf weiteren DIN-A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Reinhold Baumer: Schutz vor Mobilfunkwellen mit dem Quantenstab und Vitalkost

Die Wurzel: Wann bist Du darauf gestoßen, künstlich erzeugte elektromagnetische Strahlung umzuwandeln?

Reinhold Baumer: Zuerst befasste ich mich mit Mikroorganismen (EM), welche aber auch schnell umkippten und faulten, aber das Wachstum der Pflanzen verbesserte sich.
Weil ich so viel Zeit in freier Natur verbrachte und immer natürlicher lebte, ergaben sich immer weitere Fügungen zu interessanten Menschen und Informationen, welche man über die Massenmedien nicht mitbekommt. Ich probierte vieles aus: Tesla-Platten, Symbole, informierte Karten, aber nichts zeigte Wirkung.
Erst als ich vor etwa 2 Jahren durch ein Video auf den Quantenstab (Aquaquant) von Dr. Kerl aufmerksam wurde, kam der große Umbruch. Als erstes hatte ich den Quantenstab am See dabei und spürte, dass mir extreme Sonne gar nichts mehr ausmachte…

Die Fortsetzung auf sechs weiteren DIN-A4-Seiten finden Sie in der Vollversion.

 

Andrea Delias: Norbekov-Methode für Gesundheit

Kinderseminar nach der Norbekov-Methode
Anfang Februar besuchte ich mit meinen Kindern Shirina (14) und Aurelia (9) ein Kinderseminar nach der Norbekov-Methode in Horn-Bad Meinberg. Ich hatte die Bücher Eselsweisheiten Bd. 1 + 2 von Mirsakarim Norbekov gelesen und interessierte mich schon länger für seine Seminare.
Über die Ernährung hinaus
Längst war mir klar, dass eine vitalstoffreiche Ernährung allein kein Garant für Gesundheit ist. Zufriedenheit mit dem eigenen Leben, mit dem Körper, mit der Art der Ernährung sind genauso wichtig. Man kann noch so gesund essen – wenn man ständig unzufrieden ist, kann sich keine Gesundheit einstellen. Ebensowenig, wenn man körperliche Übungen vernachlässigt.

Dies sind die Ziele der Norbekov-Methode:

  • Gesunde Organe
  • Aufrechte Haltung, gesunde Gelenke/Wirbelsäule
  • Wiederherstellung der Hör- und Sehkraft
  • Stärkung des Immunsystems
  • Normalisierung von Stoffwechsel und Gewicht
  • Lebensfreude und Zuversicht
  • Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

Ein Bekannter von mir meinte, die Ziele klängen unrealistisch und seien sehr hochgegriffen. Ich muss sagen, dass im Seminar für all dies der Grundstein gelegt wurde und hilfreiche Methoden vermittelt wurden, mit denen sich diese Ziele erreichen lassen. Jeder Teilnehmer hatte AHA-Momente und Erfolgserlebnisse. Fast alle waren am Ende hochmotiviert, die Techniken auch im Alltag anzuwenden.
Neben der wichtigen Körperschulung (Gelenk-, Augen-, und Atemübungen) wurden die Kinder auch im Charakter gefestigt. Das war mir sehr wichtig, da unsere Kinder wegen der Ernährung gesellschaftlich eine Außenseiterrolle einnehmen. Wer anders lebt, isst und denkt als die Masse, der braucht eine starke Persönlichkeit. Sonst bricht er irgendwann ein und tut das, was die anderen machen, nur um zu gefallen und nicht länger aufzufallen.
Erwachsenenseminare nach der Norbekov-Methode
Erfolg im Beruf und glückliche Beziehungen kommen nicht von ungefähr, hierfür gilt es, Charaktereigenschaften wie Durchhaltevermögen, Mut, Toleranz, Freundlichkeit etc. zu kultivieren. Wie das gelingt, erfährt man in den Norbekov-Büchern und den Seminaren nach seiner Methode. Das STUFE 1 „Gesundheitsseminar“ für Erwachsene ist etwas umfangreicher als das Kinderseminar, die Ziele sind ähnlich.

Fazit: Meine Kinder und ich möchten auch in Zukunft mit der Norbekov-Methode arbeiten, zudem werden wir weitere Seminare besuchen, um das Gelernte zu vertiefen.

Termine: Im August und in den Herbstferien finden bei uns in Lauf a.d. Peg. (bei Nürnberg) Seminare und Einführungsworkshops in Röthenbach-Haimendorf nach der Norbekov-Methode für Kinder und Erwachsene statt. Weitere Seminare werden in vielen deutschen Städten veranstaltet.

Infos/Anmeldung:

 

Die Volltexte der hier gezeigten Artikelausschnitte finden Sie in der Vollversion der Wurzel Nr. 02/2018 (Preis 5,90 Euro zzgl. Versandkosten). Zur Bestellung